Deutschland ist "Flow-Weltmeister" // Germany is the "Flowmaster"

Als ich noch Schüler an der Venice High School war in Los Angeles, Kalifornien gab mir mein Geographielehrer folgenden Gedanken auf den Weg: "Einige meiner Schüler glauben, dass die Welt des 21. Jahrhunderts viele Konflikte und Kriege haben wir, andere Schüler glauben dagegen, dass die Welt friedlich und kaufmännisch sein wird. Sie treffen dementsprechende Entscheidung über Ihre Karrieren, einige lassen sich vom Militär rekrutieren, wogegen andere die Handelsschiene fahren und betriebswirtschaftliche Berufe ergreifen."

(For our English readers: When I was still a student at Venice High School in Los Angeles, California, my geography teacher gave me the following piece of advice: "Some of my students believe that the world of the 21st century will have many conflicts and wars, while other students believe that the world will be peaceful and mercantile. They are making the corresponding decisions about their careers; some are letting themselves be recruited by the military, but others are going down a business path and taking on economic professions.")

Die Wirklichkeit ist - wie so häufig - eine Mischung aus Frieden und Krieg.

Aber es scheint erfreulicherweise wirklich so zu sein, dass die friedliche Schiene mindestens so auskömmlich geworden ist wie die kriegerische. Das gilt ganz besonders für Deutschland, denn laut einem Bericht der McKinsey & Company ist Deutschland "Flow-Weltmeister".

(English: The reality is - as so often - a mixture of peace and war. But it seems, luckily, to be the case that the peaceful path is at least as sustaining as the militaristic one. This applies especially to Germany which, according to a report by McKinsey & Company, is the "Flowmaster".)

"Flow" ist ein Neologismus (eine neuzeitliche Wortschöpfung) für - im Prinzip - Austausch und Handel. Mehr "Flow" bedeutet eben, dass mehr Güter, Ideen, Technologien, Menschen und Geld gewechselt werden. McKinsey & Company schreibt: 

(English: "Flow" is a neologism (i.e. a new-age word creation) for, in principle, exchange and trade. More "flow" means, simply, that more goods, ideas, technologies, people and money are changing hands. McKinsey & Company writes:)

Knowledge-intensive goods and services flows (as opposed to labor-, capital- or resource-intensive ones) include goods and activities that have a high R&D component or utilize highly skilled labor. As such, they help transmit information, ideas, or expertise among exchanging parties. Examples include high tech products such as semiconductors and computers, pharmaceuticals, automobiles and other machinery, and business services such as accounting, law, and engineering.

Im Westen nichts Neues. Wer mehr "Wert" schöpft hat eben einen größeren Anteil an der Weltwirtschaft, Wertschöpfung erfordert dafür besondere Fähigkeiten und Kenntnisse (so genannte "knowledge-intensive flows"). Deswegen profitiert im Moment Deutschland ganz besonders von dieser Entwicklung. Mit dem hoch spezialisierten Mittelstand sowie den dazu gehörigen kaufmännischen Import- und Exportnetzwerken erreicht Deutschland immer mehr Kunden und wird von immer mehr Kunden erreicht, wie diese Grafik zeigt:

(English: All quiet on the Western front. If you create more "value", then you'll have a greater share of the world economy. Creation of value requires special skills and knowledge (so called "knowledge-intensive flows"). For this reason, right now, Germany is profiting greatly from this development. With its highly specialized small and medium sized enterprises as well as the corresponding mercantile import and export networks, Germany is reaching more customers and is being reached by more customers, as shown by this graphic:)

Aber auch die Leichtigkeit der Kommunikation und die Bildung spontaner beruflicher Kontakte und Zusammenschlüsse lassen völlig neue Märkte erschließen:

(English: But the ease of communication and the creation of spontaneous professional contacts and associations are also making it possible to acquire entirely new markets:)

Not only the largest global companies and investors but also emerging countries, small businesses, and even individuals and entrepreneurs can play a larger role. For participants of all types—countries, cities, businesses, governments, and individuals—participating in global flows offers major economic opportunities.

Meine These: Mit dem gut entwickelten Mittelstand ist Deutschland in der (im internationalen Vergleich) besten Lage, diese Entwicklung zu nutzen. Andernorts dominieren schwerfällige und träge Großkonzerne, die nicht so gut auf sich ändernde Situationen reagieren können und immer auf Aktionäre und Finanzmärkte ausweichen können, wenn sie ihre Ausgaben weiter finanzieren wollen. Familiengeführte Unternehmen - wo Gewinn und Risiko noch zusammen gehören - können sich nie auf ihren Lorbeeren ausruhen und müssen immer darauf achten, dass sie die Zukunft antizipieren und die notwendigen Investitionen tätigen. Diese unternehmerische Kultur ist in Deutschland noch vergleichsweise stark ausgeprägt.

(English: My thesis: with its well developed small and medium sized enterprises, Germany is (by  comparison internationally) in the best situation to use this development. In other places, cumbersome and sluggish large corporations dominate which are not as able to react to changing situations and can always take recourse to shareholders and financial markets if they wish to finance their ongoing operations. Family-led companies - where profit and risk still are one and the same - can never rest on their laurels and must always take care to anticipate the future and make the necessary investments. This entrepreneurial culture is, in Germany, still relatively powerfully present.)

Obwohl der Wettbewerb immer härter wird ist es ebenfalls hoch erfreulich, dass Deutschland sich nach wie vor einen angemessenen Sozialstaat leistet. Schmerzhafte Einschnitte, die z.B. in den USA, Großbritannien und Osteuropa aus ideologischen Gründen gemacht wurden sind den Deutschen noch fremd. Ebenfalls wird in Frankreich, Spanien, Italien und in anderen krisenbetroffenen Ländern mit dem Abbau des Sozialstaats gedroht - d.h. dort werden die (m.E. zu schützenden) sozialen Sicherungsmechanismen unfreiwillig verschrottet.

(English: Although competition is always getting more intense, it is a great relief to see that in Germany, now as before, a reasonable social system is in place. Painful cuts as, for example, were made in the United States, Great Britain and Eastern Europe for ideological reasons are still foreign to the Germans. Likewise, in France, Spain, Italy and in other crisis-afflicted countries, the deconstruction of the social system is being threatened - i.e. in those places the mechanisms of social security (which is in my view are very much worthy of protection) are being involuntarily scrapped.)

Wir sollten glücklich sein und uns dafür gratulieren, dass wir genug Leistung bringen, um uns noch eine solide und abgesicherte Gesellschaft zu leisten. Wir sollten uns aber auch vor Augen führen, dass der Sozialstaat in großem Umfang dafür verantwortlich ist, dass der Mittelstand auf gut gebildete Fachkräfte, Arbeiter und Spezialisten zurückgreifen kann. Und der gesellschaftliche Frieden, der durch den Sozialstaat gewährleistet wird, ist auch sehr wichtig. Aus meiner Sicht lautet die Devise immer noch: "Nur gemeinsam sind wir stark."

(English: We should be happy and congratulate ourselves for being so productive that we can still afford a solid and secure society. But we should also bear in mind that the social system is largely responsible for small and mid-sized enterprises being able to draw upon well educated technicians, workers and specialists. And the social peace which is ensured by social security is also very important. In my view, the motto is still: "We are only strong together.")

Submitting non-German documents to a German official? Engage a translator.

SMM Hamburg 2014: Dabei sein ist alles! // SMM 2014 Hamburg: You've got to see it to believe it!